Atari Portfolio, der erste PDA der Welt

 

 Firmenlogo ATARI

Der Portfolio von ATARI ist ein Evergreen. Seit 1989 wurden alleine in Deutschland mehr als 150.000 Stück verkauft und auch heute gibt es bei ebay noch einen regen Handel mit diesem Rechner. Der Portfolio ist der erste DOS-kompatible Taschenrechner der Welt.

Schriftzug ATARI PortfolioDie fest im ROM neben dem DOS-Betriebssystem enthaltenen Anwendungsprogramme Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Organizer und Taschenrechner entsprechen der Ausstattung modernen PDA, auch wenn der Bedienungskomfort nicht mit dem moderner PDA mithalten kann. Dafür hat aber der Portfolio eine vollwertige Tastatur, auf die viele PDA-Besitzer neidisch sehen. Die User-Daten werden auf einer CMOS-SRAM-Karte, dem Vorläufer der heutigen Flashkarte gespeichert, die es in den Größen 32, 64 und 128 KB gibt.

Der Portfolio hat die Größe einer VHS-Kassette. Er läuft mit drei Alkali-Mangan Mignonzellen etwa 20 Stunden. Die Zahl der weltweit zur Verfügung stehenden Anwendungsprogramme ist sehr hoch, die vom Portfolioclub Deutschland bereitgestellte CD umfasst immerhin 65 MB und das für einen Rechner, der original mit einem Hauptspeicher von 128 KB auskommen muss. Wer Interesse an weiteren Informationen hat, kann sich bei den folgenden Links informieren:

ATARI Portfolio

 

 

 

Pofowiki

Yahoo-Group-Portfolioclub

http://Leute-Server

 

 

 

 

Die nachfolgenden Texte sind bereits einige Jahre alt und ihr Inhalt ist durch die jetzt verwendete Rechentechnik teilweise überholt. Über Zwischenschritte wurde ein Adapter zur Nutzung eines modernes Speichermedium für den PoFo entwickelt, der CF-Adapter. Da keine Programmieranleitung für den CF-Adapter mitgeliefert wurde, habe ich mögliche Verfahren zu dessen Programmierung untersucht. Dabei konnten zahlreiche Umwege beseitigt und ein einfacher und ohne zusätzlichen Aufwand für jeden User nutzbarer Weg zur Programmierung aufgezeigt werden. Die Texte sind teilweise bereits in der Zeitschrift PoFo-Info des Portfolio-Clubs Deutschland veröffentlicht worden. Auf der Homepage befindet sich die aktuellste Version der Texte.

Der CF-Adapter ist in meinen Augen die beste Innovation des Portfolios und sichert dessen Weiterbetrieb noch viele weitere Jahre.

Diese optimistische Aussage hat sich leider nicht bewahrheitet, denn die Speicherentwicklung ist viel schneller verlaufen, als vorab zu sehen war. Gegenwärtig hat die kleinste kaufbare CF-Karte einen Speichergröße von 2 GB und kann im PoFo nicht mehr verwendet werden. Die originalen SRAM-Speicherkarten des Pofo hingegen werden immer noch bei ebay gehandelt. Alle Anwender waren also gut beraten, sich vorsorglich noch kleinere CF-Karten (bis maximal 256 MB) zu beschaffen. Der PoFo selber verwendet Laufwerke von 32 MB Größe. Ist die CF-Karte größer, können mehrere Laufwerke angelegt werden, die dann die Laufwerksbezeichnungen D:, E: usw. erhalten, unter Windows XP ist aber nur das erste Laufwerk lesbar. In wie weit angebotene CF-X-Adapter (X steht hier für ein beliebiges anders Kartenformat) genutzt werden können, konnte noch nicht erprobt werden.

Das originale ATARI Datei-Transfer-Programm FT wurde inzwischen von Klaus Peichl für die Benutzung unter Windows 2000 und XP zum Transfolio weiterentwickelt und ist unter http://leute.server.de/peichl/pf.htm zu finden.

 

Computer            CF-1 CF-2 Flash Packet